Hallo Dänemark - 7. Tag unseres Roadtrips

Unser Plan ging voll auf und schon um 8:30 standen wir mit unserem Wohnmobil am Fährenterminal. Wir waren etwas gespannt, wie die Überfahrt verlaufen würde, denn Erinnerungen an unsere letzte Fährenfahrt von Genua nach Korsika kamen hoch (und diese waren nicht sehr positiv). Aber ausser diesen kam uns nichts hoch und die 2 Stunden auf der Fähre verliefen mit Spielen, Lesen, Fotografieren und etwas Ausspannen wie im Fluge und auch recht ruhig.

Unser erstes Ziel in Dänemark war das Camp Møns Klint. Der Campingplatz bezeichnet sich selbst als "Dänemarks wahrscheinlich bester Outdoor-Campingplatz" und nach einem Monat in Dänemark kann ich dem nur zustimmen. In einem leicht hügeligen Gebiet (was in Dänemark per se schon aussergewöhnlich ist) lag er mittem im Wald und bot alles für ein Abenteuer in der Natur - zahlreiche Wanderwege, dunkle Bereiche zum Sterne beobachten, einen Lagerfeuerbereich, Minigolf, riesige Hüpfburgen und so weiter.

Glücklich, nun endlich in Dänemark angekommen zu sein, erkundeten wir noch etwas den Campingplatz und verbrachten dann einen gemütlichen Abend im Wohnmobil (die Temperaturen waren auch Ende Mai in Dänemark am Abend noch sehr erfrischend).

Daten des Tages

Route: Rostock > Gedser > Borre
Zurückgelegte Strecke: 106km (am Landweg) + 2 Stunden Fährenfahrt
Übernachtung: Camp Møns Klint (54.979336, 12.522808) - ein Campingplatz, der mehr ein Abenteuercamp war. Er bot zahlreiche Spiel- und Sportmöglichkeiten. Die Küche und Sanitäreinrichtungen waren sauber, ausreichend vorhanden und beheizt (was auch Ende Mai noch sehr von Vorteil war). Waschmaschinen und Wäschetrockner waren im Übernachtungspreis inkludiert, wodurch sich der etwas höhere Preis auf jeden Fall rentierte. Das Personal war sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit.

Please share this page with your friends, if you like it!!
Last update on 2022-11-18.