Thy - 26. Tag unseres Roadtrips

Auf dem Weg Richtung Süden machten wir beim Besucherzentrum des Nationalpark Thy in Nørre Vorupør einen Stopp. Neben allerlei Informationen über den Nationalpark und Wander- und Fahrradrouten war vorallem auch die Architektur ganz interessant. Das Besucherzentrum ist direkt in eine Dünen eingebettet. Die Ausstellungsräume gehen so direkt in die sandbedeckte Landschaft über und lassen die Grenzen zwischen Museum, Mensch und umgebender Natur schwinden.

Der Ort selbst war ähnlich wie schon Klitmøller ein netter kleiner Ort für einen Ausflug mit einigen Cafes und Strand zum Spazieren.

Die Fahrt zur Fähre in Agger gab uns dann einen kleinen Einblick in den Nationalpark - unendlich flache Gegend, viele Dünen und bei der Fahrt über Agger Tange waren links und rechts nur schmale Streifen Erde und sonst nur Wasser.

Die Fähre von Agger nach Thyborøn verpassten wir nur knapp (wir waren das erste Fahrzeug, das nicht mehr auf die Fähre durfte), was aber halb so wild war, denn wir nutzten die Wartezeit zum Kochen und Mittagessen. Die Zeit verging dann wie im Fluge und nach einer 20 minütigen Fährenfahrt hatten wir auch schon wieder festen Boden unter den Füßen.

Unser Ziel an diesem Tag war Hvide Sande, das wir bereits am frühen Nachmittag erreichten. Da der Stellplatz nicht sehr einladend war, entschieden wir uns für einen Campingplatz. Der war dann zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber sauber, die Rezeptionistin sehr nett und der Strand nahe. Dieser war dann auch das Highlight des Tages.

Daten des Tages

Route: Vilsund > Nørre Vorupør > Agger > Thyborøn > Hvide Sande
Zurückgelegte Strecke: 173km
Übernachtung: DANCAMPS Holmsland unweit von Hvide Sande entfernt. Die Sanitäranlagen sind schon etwas in die Jahre gekommen, aber waren sauber und es gab warmes Wasser. Die Rezeptionistin war sehr freundlich und hilfsbereit. Das Highlight des Campingplatzes ist die gute Lage an den Dünen.

Please share this page with your friends, if you like it!!
Last update on 2024-06-16.