Strandtag - 20. Tag unseres Roadtrips

Nach dem Frühstück fuhren wir direkt nach Skagen. Dort war der für unsere Ausflüge optimalste Campingplatz wieder einer der Gruppe CampOne. Wir beeilten uns beim Frühstück und bei der Fahrt besonders, damit wir noch vor der Mittagspause (welche wir schon von Bøjden kannten) einchecken konnten. Leider waren alle Bemühungen umsonst, denn als ACSI Card-Besitzer konnte man trotz Vorsaison erst nach der Mittagspause um 14:00 einchecken - auch so kann man Kunden vergraulen. Fairerweise muss man sagen, dass dieses Mal Internet für 2 Personen und Fair-Use Strom inkludiert war und der Preis mit rund 30€ pro Nacht nicht ganz so hoch war.

Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen von Chillen und Strand Smiley

Bei der Fahrt von Aarhus nach Skagen fiel mir wieder auf, in welch gutem Zustand in Dänemark die Straßen und Autobahnen sind. In Österreich haben wir eine Autobahnmaut und vermutlich nicht härtere und schon garnicht längere Winter aber weit schlechtere Straßen und Autobahnen.

Ausserdem fahren die Dänen sehr diszipliniert. Es herrscht auf Freilandstraßen ein Limit von 90km/h und auch wenn wir mit unserem Wohnmobil manchmal langsamer unterwegs waren, wurde weder gedrängt noch riskant überholt.

Zusammengefasst war das Autofahren in Dänemark sehr angenehm und entspannt.

Daten des Tages

Route: Aarhus > Skagen
Zurückgelegte Strecke: 223km
Übernachtung: CampOne Grenen Strand in Skagen - der Campingplatz lag direkt am Meer und nur 1,5km von der Stelle, wo sich die Nordsee und Ostsee treffen, entfernt. Die Sanitäranlagen sowie die Küche und der Campingplatz selbst sind sauber und modern eingerichtet.

Please share this page with your friends, if you like it!!
Last update on 2024-06-16.