Hamburg am Wasser - 30. Tag unseres Roadtrips

Unser erster Vormittag in Hamburg war etwas durchwachsen. Wir wollten eigentlich zur Hauptkirche St. Michaelis fahren, was sich jedoch als komplizierter herausstellte als gedacht. Grund war, dass es in den S- und U-Bahn Stationen relativ wenig Aufzüge gab, was mit einem Kinderwagen etwas schwierig war. Teilweise nahmen wir dann auch Rolltreppen, aber so richtig weiter kamen wir damit auch nicht. Als Draufgabe fragten uns sogar Leute mit Kinderwagen, wo denn ein Aufzug sei und wie wir hier her kamen...

Nach ein paar Irrwegen kamen wir schlussendlich bei der Hauptkirche St. Michaelis an, die jedoch 5 Minuten vorher für 30 Minuten schloss.

Da uns 30 Minuten Wartezeit dann doch etwas zu lang war, gingen wir weiter zur Reeperbahn. Tagsüber kommt sicher nur ein Bruchteil der Stimmung von nach-Sonnenuntergang rüber, aber es war mal ganz interessant, dort gewesen zu sein.

Nach dem Mittagessen ging es zu den Landungsbrücken, von wo es dann immer mehr bergauf ging (was die Stimmung und Anzahl der Aufzüge anging). Wir machten eine erholsame und gemütliche Hafenrundfahrt mit der Linie 62, aßen Fischbrötchen und schlenderten entlang der Kaie.

Die Linie 62 der Hamburger Hafenfähren ist nicht nur ein wichtiger Teil des Hamburger Verkehrsverbunds, sondern auch eine günstige Alternative zur klassischen Hafenrundfahrt. Die Route führt ab der Brücke 3 an den Landungsbrücken die Elbe hinab und hält dabei an vielen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel dem Fischmarkt oder dem Museumshafen.

Die Tickets des Hamburger Verkehrsverbunds inkludierten auch die Fahrt auf dieser und anderen Fähren. Zusätzlich hätte man auch ein Fahrrad gratis mitnehmen können.

Den Abschluss des Tages bildete ein Spaziergang durch die Speicherstadt, welche der weltweit größte historische Lagerhauskomplex ist und auch auf der Liste der UNESCO-Welterbe eingetragen ist.

Zu guter Letzt war auch die Rückfahrt zum Wohnmobilhafen um einiges einfacher, denn die U-Bahn dürfte relativ neu gewesen sein und hatte somit in jeder Station auch schon einen Aufzug.

Daten des Tages

Route: Hamburg
Zurückgelegte Strecke: 0km
Übernachtung: Der Wohnmobilhafen in Hamburg liegt direkt in Hamburg und ist nur wenige Gehminuten von der S-Bahn Station Hammerbrook entfernt. Da über dem Stellplatz die S-Bahn fährt und auch eine mäßig befahrene Straße vorbei geht, ist es definitiv keine Ruhelage, aber das erwartet man sich auch nicht in dieser Lage. Die Sanitärräume und die Küche sind sauber und der Stellplatz bietet auch sonst alle Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten.

Please share this page with your friends, if you like it!!
Last update on 2024-06-16.