Camping am Weissensee

September, Wochenende in Sicht, schönes Herbstwetter - eine ideale Kombination für ein Wochenende am Weissensee zum Campen, Wandern und Chillen.

Campingplatz Knaller

Am Weissenseeufer befinden sich drei Campingplätze:

  • Camping Knaller in Techendorf
  • Seecamping Müller am Westufer
  • Camping Ronacher am Ostufer

Aufgrund der Wanderungen, welche wir an dem Wochenende geplant hatten, entschieden wir uns für Camping Knaller und es sollte eine gute Entscheidung sein.

Der Campingplatz liegt in der Ortschaft Techendorf. Die Lage ist ideal, denn gegenüber auf der anderen Uferseite des Weissensees befindet sich das Zentrum mit Restaurants, einem Supermarkt, Postamt, Bank, Friseur und einem Sportgeschäft. In Techendorf befindet sich auch die Talstation der Weissensee Bergbahn. All diese Ziele ließen sich fußläufig in wenigen Minuten erreichen.

Die Rezeption sowie die Waschräume dürften erst vor wenigen Jahren neu gebaut oder renoviert worden sein, denn sie wirkten sehr gepflegt, modern, aber für die Umgebung sehr passend. Die Sanitärräume waren in zeitgemäßem Design, sauber und - wenn man im Herbst oder Frühling campt nicht unerheblich - beheizt. Für Familien gibt es einen eigene Familienwaschraum mit unterschiedlichen Waschbeckenhöhen.

Trotz Nebensaison wartete der Platzwart noch auf unsere Ankunft, die sich leider etwas verzögerte, und ermöglichte so noch einen raschen und unkomplizierten Checkin.

Zum Campingplatz gehört auch ein Strandbad direkt am Ufer des Weissensees mit schöner grüner Liegewiese und einem Steg am Ufer, der einfaches Ein- und Aussteigen in den See ermöglicht. Ich empfehle einen Besuch des Strandbades auch einmal früh morgens, wenn noch wenige Gäste am See sind und der Sonnenaufgang über den Bergen, die den Weissensee umgeben, in aller Stille genossen werden kann.

Auf den Hund gekommen

Wie immer beim Campen war natürlich auch unser Hund Sammy wieder mit dabei. Am Campingplatz waren Hunde erlaubt.

Grundsätzlich gibt es am Weissensee drei Badestellen für Hunde. Das Hotel Haus am See verfügt über einen separaten Hundestrand. Auch das Hotel Moser besitzt einen eigenen eingezäunten Badestrand, an den auch Hunde mitgenommen werden können und diese auch eine Runde schwimmen können. Zusätzlich gibt es in diesem Hotel einen eigenen Speiseraum für Hundehalter, sodass die vierbeinigen Lieblinge auch zum Essen mitgenommen werden können. Die dritte Möglichkeit, mit seinem Hund das kühle Nass zu genießen, besteht beim Seecamping Weissensee der Familie Müller.

Wandern am Weissensee

Auch wenn das Wetter Mitte September noch traumhaft war, zum Baden reichte es dann doch nicht mehr ganz (zumindest für mich Zwinker). Umso besser waren die Temperaturen zum Wandern und so nutzten wir das Wochenende für 2 Touren.

Wanderung auf die Mittagsnock

Eine Wanderung auf die Mittagsnock bot sich vom Campingplatz Knaller geradezu an, denn der Wanderweg startete bei der Talstation der Bergbahnen, die sich nur wenige Minuten hinter dem Campingplatz befand. Der Wanderweg führte zuerst durch den Mittagsgraben im schattigen Wald. Sonne tanken konnten wir dann an der Techendorfer Weide. Danach ging es weiter durch den schattigen Wald immer höher hinauf. Die Wege waren zwar schmal, aber immer in einem guten Zustand und auch unmissverständlich markiert. Kurz vor dem Gipfel gab es noch eine kleine, felsige Kletterpassage. Diese war aber auch mit dem Hund gut bewältigbar. Nach gut 2,5 Stunden erreichten wir den 1473 Meter hohen Gipfel der Mittagsnock.

Nach einer kleinen Foto-Pause wanderten wir weiter zur Naggleralm. Das letzte Stück des Weges dorthin war zwar nicht besonders aufregend, aber die Hütte auf der Alm ist bewirtschaftet und bietet eine ideale Möglichkeit für eine Stärkung.

Der Rückweg führte uns entlang der Schipiste. Dies hört sich zwar nicht besonders schön an, aber auf der einen Seite verlief er im Schatten und nach der Rast waren wir froh, nicht mehr über sehr steile und enge Wege ins Tal gehen zu müssen. Auf der anderen Seite bot er einige schöne Aussichten auf den türkis leuchtenden Weissensee.

Zusammenfassend war es eine sehr schöne Wanderung mit traumhaften Ausblicken auf den Weissensee. Sie erforderte auf jeden Fall Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, aber keine besonderen Fähigkeiten und konnte auch problemlos mit unserem Hund Sammy bewältigt werden.

Wanderung zur Alm hinterm Brunn

Am Sonntag entschieden wir uns für eine Wanderung zur Alm hinterm Brunn. Im Vergleich zur Wanderung auf die Mittagsnock war diese von der Distanz und auch von der Schwierigkeit um einiges leichter und daher ideal für den zweiten Tag.

Wir fuhren mit dem Wohnmobil nach Neusach, einem Ortsteil am Nordufer des Weissensees, wo sich ein kostenpflichtiger Parkplatz befand (46.715074, 13.322975). Leider weiß ich nicht mehr, ob der Parkscheinautomat nur Bargeld akzeptierte. Vom Parkplatz aus gingen wir dann entlang des gut ausgeschilderten Wanderwegs zur Alm hinterm Brunn.

Achtung Hundebesitzer! Bei unserer Wanderung Mitte September waren bereits keine Kühe mehr auf der Alm. Die Zäune und Viehgatter ließen aber auf zahlreiches Weidevieh im Sommer schließen. Mit kritischen Begegnungen zwischen Kühen und Hunden muss daher gerechnet werden! Weiters gibt es einige Gitter am Boden als Absperrung für die Kühe. Je nach Geschicklichtkeit des Hundes muss er eventuell darüber getragen werden.

Auf der Alm gab es eine Hütte, auf deren Terasse wir uns stärkten. Mit vollen Energiespeichern marschierten wir wieder Richtung Tal und nach insgesamt zwei Stunden Gehzeit kamen wir wieder bei unserem Ausgangspunkt an.

Das eigentliche Ende der Wanderung befand sich in Techendorf. Trotz einer Abkürzung gingen wir am Ende trotzdem rund einen Kilometer entlang der Straße. Ich empfehle daher die Anreise von der Unterkunft nach Neusach mit dem Naturparkbus. Für Besitzer des Erlebnispass mobil+ ist die Fahrt kostenlos und auch ohne dem Pass ist die Fahrt günstiger als das Parken auf dem kostenpflichten Parkplatz.

Fazit

Nach einigen Erlebnissen in Kärnten, die nicht unbedingt Lust auf mehr machten, war das Wochenende am Weissensee ein sehr erfreuliches Erlebnis.

Camping Knaller ist ein schöner, moderner Campingplatz in guter Lage.

Die Berge rund um den Weissensee bieten zahlreiche Wanderungen für jede Schwierigkeitsstufe und all jene, die nicht wandern möchten oder können, aber trotzdem die Aussicht genießen wollen, bringt der Sessellift auf die Naggleralm.

Es lag sicher auch am Zeitpunkt (Mitte September), aber mir kam vor, dass am Weissensee im Vergleich zu anderen Hotspots in Kärnten, eher der sanfte und ruhige Tourismus im Einklang mit der Natur im Vordergrund steht.

Die Wetteraussichten

Meist klar
11 °C
Feuchtigkeit: 56%
Wind: 26 km/h Ost
Bewölkt
Mi
11°C
17°C
Sonnig
Do
13°C
21°C
Sonnig
Fr
13°C
20°C
Überwiegend sonnig
Sa
14°C
22°C

Um jeglichen Missverständnissen vorzubeugen, möchte ich betonen, dass ich von niemanden weder beauftragt noch gesponsert wurde, um diesen Artikel zu schreiben. Es war einfach ein traumhaftes Wochenende, dessen Eindrücke ich hier gerne teile. Lächelnd

Hier gibts noch mehr...

Please share this page with your friends, if you like it!!
Last update on 2020-07-21.
Das bin ich - Johannes Gruber
Geschrieben von

Reisen, Fotografieren, neues entdecken... Die Brötchen in der Software-Entwicklung verdienend, bin ich in meiner Freizeit auf der Suche nach neuen Plätzen und halte gerne besondere Momente mit der Kamera fest.