Sehenswürdigkeiten in Graz von A bis Z

Graz, für 9 Jahre mein Wohnort, bietet unzählige bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Lokale. Komm mit auf einen kleinen Streifzug durch die steirische Landeshauptstadt!

A wie Airport

Der Airport Graz (Kürzel GRZ) befindet sich im Süden von Graz, rund 9 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Erreichbar ist er entweder bequem per Auto über die A2, Abfahrt Flughafen/Feldkirchen oder die A9, Abfahrt Schachenwald, oder mit der Schnellbahnlinie S5 Richtung Spielfeld-Straß oder mit der Buslinie 630/631.

B wie Burggarten

Gleich hinter dem Sitz der Steiermärkischen Landesregierung befindet sich ein Park, der mir lange Zeit nicht bekannt war - der Burggarten. Aufwendige Beete und kunstvoll geschnittene Hecken verströmen gemeinsam mit der Orangerie ein ganz eigenes, fast etwas mondänes Flair.

Im Gegensatz zum Stadtpark sind im Burggarten wenig Leute und es herrscht eine angenehme Ruhe mitten in der Stadt.

C wie Christkindlmärkte

Jahr für Jahr verwandelt sich Graz in ein riesiges Adventdorf mit unzähligen Weihnachtsmärkten, wo von Kunsthandwerk bis Glühwein für jeden etwas dabei ist. Highlights sind der Weihnachtsmarkt am Schlossberg (die Schlossbergbahn konnte bisher an den Advent-Samstagen frei benutzt werden), der nur an den Wochenenden geöffnet hat und der Perchtenlauf in der 1. oder 2. Advent-Woche.

D wie Doppelwendeltreppe

Die Doppelwendeltreppe befindet sich in der Grazer Burg, die auch den Sitz der steirischen Landesregierung beinhaltet. Im ersten Augenblick wirkt sie wie eine optische Täuschung. Tatsächlich sind es zwei gegenläufige Treppen, die sich in jedem Stockwerk kurz treffen und dann wieder auseinandergehen.

Die Doppelwendeltreppe kann täglich von 7:30 bis 20:00 bestaunt und hinaufgegangen werden.

E wie Eggenberg

In Eggenberg, dem 14. Grazer Stadtbezirk befindet sich unter anderem auch das Schloss Eggenberg, eine der Top 10 Sehenwürdigkeit in Graz.

Neben dem Schloss selbst, das die größte und bedeutendeste baroke Schlossanlage in der Steiermark ist, lädt der Schlossgarten zu jeder Jahreszeit zum Spazieren und Verweilen ein. Bitte beachte, dass auch der Schlosspark nur zu bestimmten Öffnungszeiten (normalerweise zwischen 8:00 und 17:00 bzw. 19:00 im Sommer) besucht werden kann.

F wie Fürstenstand

Von der Aussichtswarte Fürstenstand auf dem Plabutsch genießt man eine schöne Aussicht auf die gesamte Stadt. Ich empfehle den Aufstieg zu Fuß beispielsweise von der Endstation der Linie 40 in Gösting. Von dort führt ein gut beschildeter Weg zum Fürstenstand, der in rund einer Stunde ohne große Anstrengung bewältigbar ist.

Neben der Aussichtswarte befindet sich der Bergheurige Mausser, wo steirische Spezialitäten serviert werden.

G wie Glockenspielplatz

Um 11:00, 15:00 und 18:00 gibt es am Glockenspiel ein besonderes Schauspiel - zu einer Melodie, die von den 24 Glocken im Glockenturm gespielt wird, drehen ein Bursche und ein Mädl in bunter Tracht einige Runden.

Ich persönlich empfehle die "Vorstellung" um 11:00, da an diesem Platz sich auch das Glöcklbräu befindet, in dem man nach dem Schauspiel gleich gut zu MIttag speisen kann. Serviert werden typisch steirische Speisen und neben bekannten Bieren auch das exklusiv gebraute Glöckl-Bräu.

H wie Hofbäckerei Edegger-Tax

Die Hofbäckerei Edegger-Tax ist der älteste Bäckereibetrieb in Graz, dessen ursprüngliches Backhaus 1569 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Anlässlich eines Besuchs von Franz Joseph im Jahr 1883 in Graz, belieferte die Bäckerei Tax die Hoftafel. Nachdem sie auch 1887 das Kronprinzenpaar von der Qualität überzeugen konnten, erhielt der Inhaber im Jahr 1888 den Titel eines k.u.k. Hofbäckers.

Noch heute werden traditionelle Backwaren und Spezialprodukte für Zöliakiekranke erzeugt.

Auch wenn man keinen Hunger verspürt, lohnt sich ein Besuch wegen der aufwendig geschnitzen Holzfasade, die seit 1896 das Haus ziert.

I wie Innere Stadt

Die Innere Stadt ist der erste Grazer Stadtbezirk und enthält einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Graz, wie zum Beispiel den Grazer Dom, den Schlossberg und das Zeughaus.

1999 wurde die Grazer Innenstadt Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Die einzigartige Dachlandschaft lässt sich am besten vom Schlossberg aus bestaunen.

J wie Jakominiplatz

Der Jakominiplatz im Zentrum von Graz bildet das Drehkreuz des öffentlichen Verkehrs in Graz. Hier kreuzen alle Straßenbahnlinien und haben zahlreiche Buslinien eine Station.

Nicht zuletzt wegen der zahlreichen Laufkundschaft ist nirgends in Graz die Dichte an Fastfood Restaurants höher als am Jakominiplatz. Neben bekannten Namen (unter anderem das Restaurant mit einem goldenen M im Logo und ein "Imbiss" mit frischen Sandwiches) findet man auch ein paar lokale Größen wie die Burgerista, das Freigeist oder das Area 5, eines von bereits zahlreich vorhandenen Bausatzlokalen in Graz mit Pizza, Salate und Nudelvarianten zum selbst Zusammenstellen.

K wie Kunsthaus

Das Kunsthaus in Graz wurde im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2003 errichtet und befindet sich im Trendbezirk Lend am rechten Murufer, nicht unweit der Hauptbrücke entfernt. Der "Friendly Alien", wie das Kunsthaus auch genannt wird, beheimatet das ganze Jahr über verschiedene Ausstellungen, unter anderem wurden bereits die Bilder des berühmten chinesischen Künstlers Ai Weiwei ausgestellt.

Immer wieder interessant sind auch die Nachrichten und Muster, die auf der Fasade zu sehen sind. 930 Leuchtstoffröhren bilden mit der Fasade einen "Bildschirm", auf dem zu Ausstellungen begleitende oder zu aktuellen Themen passende Texte zu sehen sind.

L wie Lend

Kaum ein Bezirk in Graz hat in den letzten Jahren so eine Wandlung hingelegt wie Lend. Als ich um die Jahrtausendwende nach Graz kam, war dies eine Gegend, die man lieber verschwieg, wenn man erzählte wo man wohnt. Aber in den letzten 10 Jahren machten vorallem rund um den Mariahilfer Platz und dem Lendplatz immer mehr Rotlicht-Etablishments innovativen Firmen und alternativen Bars Platz. Und nebenbei befindet sich auch eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Graz am rechten Murufer: das Kunsthaus.

Abschließend noch einige Empfehlungen:

  • The Running Horse - ein gemütliches Irish Pub (Kosakengasse 7)
  • Brot und Spiele - Billard und Dart stehen hier im Mittelpunkt, kulinarisch kann ich die Burger empfehlen (Mariahilferstraße 17)
  • Die Scherbe - hier lässt es sich sehr gut und etwas außergewöhnlich speisen (Stockergasse 2)
  • Die Haarschneiderei - stylischer Frisörsaloon (Mariahilferstraße 28)

M wie Murinsel

Eine weitere außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist die Murinsel. Die schwimmende Plattform beim Edegger-Steg wurde vom New Yorker Künstler und Designer Vito Acconi entworfen und anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2003 eröffnet.

Die interessanteste Zeit für Fotografen ist nachts, wenn die Murinsel in verschiedenen Farben beleuchtet wird. Der Edegger-Steg ist ein guter Ausgangspunkt für coole Fotos, jedoch sollte man hier einen Zeitpunkt wählen, wo sich nicht viele Menschen auf dem Steg befinden, da er zu schwingen neigt. Tagsüber hat ein Cafe auf der Insel geöffnet, wo sich in stylischer Atmosphäre ein Getränk genießen lässt.

M ist einer der Buchstaben, wo sich leicht mehrere Sehenswürdigkeiten finden lassen und daher seien noch ein paar mehr, wie die Basilika Mariatrost oder die Mur als Naherholungsgebiet, genannt.

N wie Nachtexpress

Das Mekka für alle Hardrock- und Heavy-Metal Fans befindet sich in Graz einen Stock unter der Erdoberfläche - im Nachtexpress (Färberplatz 1). Das Kultlokal bietet Linkin Park, Guns 'n Roses, Rammstein und viel mehr von Mittwoch bis Samstag und zeigt dazu auch die passenden Musikvideos.

O wie Opernhaus

Das Opernhaus Graz ist im neobaroken Stil errichtet und befindet sich am Opernring mitten in der Stadt Graz. Es ist nach der Wiener Staatsoper das zweitgrößte Operngebäude in Österreich, mit einem Zuschauerraum für rund 1400 Gäste.

Das ganze Jahr über werden unterschiedliche Stücke geboten, die jeden kulturinteressierten Geschmack treffen. Im Rahmen des Straßenkunstfestivals La Strada finden im Sommer auch Circus- beziehungweise Akrobatikvorstellungen statt. Das Programm befindet sich auf der Homepage der Grazer Oper.

Im Rahmen des Kunstprojekts Klanglicht bot die Grazer Oper auch schon einige Male eine interessante Leinwand.

P wie Platte

Das Gegenstück zum Plabutsch beziehungsweise dem Fürstenstand bietet die Platte auf der anderen Seite der Mur. Auf 651 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich auf der Platte die Stephanienwarte, auf der man nochmals 18 Meter höher kommt und auf der einem wieder ein traumhafter Ausblick über Graz erwartet.

Zur Platte kommt man sogar mit dem Auto, wobei ich die Variante zu Fuß durch die Rettenbachklamm empfehle. Beispielsweise kann man bei der Haltestelle Teichhof/Rettenbachklamm der Straßenbahnlinie 1 starten.

Q wie Quellengasse

Die Quellengasse befindet sich im Grazer Stadtbezirk Geidorf. Sie zweigt von der Panorama Straße ab und mündet nach nur rund einem Kilometer in die Saumgasse.

Soweit, sogut. Aber was ist nun das Besondere an der Quellengasse? Erstens ist es eine der wenigen Straßen beziehungsweise Plätze in Graz, die mit einem Q beginnt Lachend. Und was viel interessanter ist, von der Quellenstraße zweigt auch der Obere Plattenweg ab, der beim Gasthaus Stoffbauer vorbeiführt. Dort lässt sich gut Speisen und im gemütlichen Gastgarten das eine oder andere Gläschen Wein oder ein Flamberger Bier genießen.

Ist man dann gut gestärkt, steht einem Spaziergang bis zur Platte, wo eine traumhafte Aussicht über Graz wartet, nichts mehr im Wege.

R wie Rathaus

Im Rathaus befindet sich der Amtsitz des Grazer Bürgermeisters und des Grazer Gemeinderats und einige Verwaltungsbüros.

Im Advent dient es als Leinwand für eine Projektion eines übergroßen Adventkalenders und wenn ein Grazer Fußballverein Meister wurde, präsentierten die Spieler den Meisterpokal vom Rathausbalkon.

S wie Schlossberg

Der Schlossberg mit dem Uhrturm ist das Wahrzeichen von Graz. Er kann bequem mit dem Aufzug oder der Schlossbergbahn erklommen werden. Für diejenigen, die die Höhe spüren möchten, gehen die 260 Stufen zu Fuß auf den Schlossberg.

Oben angelangt, erwartet einem ein traumhafter Ausblick auf die Stadt und ein Cafe, eine stylische Bar, ein gemütlicher Gastgarten und ein Restaurant, die keine kulinarischen Wünsche offen lassen.

Die Kasematten am Schlossberg bilden eine außergewöhnliche Kulisse für Veranstaltungen.

Zugegebenermaßen schaffte ich es noch nie, vor Sonnenaufgang am Schlossberg zu sein. Aber auch der Sonnenuntergang bietet zahlreiche Momente für schöne Fotos. An sonnigen und sommerlichen Tagen bzw. am Wochenende empfiehlt es sich, schon etwas vor Sonnenuntergang oben zu sein, um einen guten Platz zu erwischen - ich empfehle den Chinesischen Pavilion Lächelnd.

T wie Tegetthoffplatz

Wilhelm von Tegetthoff wurde am 23. Dezember 1827 in Marburg an der Drau, damals Untersteiermark geboren und starb bereits am 7. April 1871 in Wien. Er war Vizeadmiral und Kommandant der österreichischen bzw. österreichisch-ungarischen Kriegsmarine.

Ihm zu Ehren wurde in Graz ein Platz benannt und ein Denkmal gewidtmet, dass sich an der Elisabethstraße zwischen Hartenaugasse und Rembrandtgasse befindet.

U wie Uni-Viertel

Der Begriff Uni-Viertel beschreibt eigentlich die Straßenzüge rund um die Karl Franzens Universität. Studenten verbinden damit aber meist die zahlreichen Lokale, die sich in diesem Bereich angesiedelt haben.

Für all jene, die die Nacht zum Tag machen wollen, ist das Uni-Viertel mit seinen zahlreichen Bars und Clubs ein Muss. Nicht zuletzt aufgrund der Nähe zur Universität ist das Publikum jugendlich und bunt gemischt.

V wie Volksgarten

Der Volksgarten in Graz ist ein mehr als 4,5 Hektar großer Park im Bezirk Lend.

Die bekantesten Sehenswürdigkeiten im Park sind ein Denkmal von Karl Morre, nach dem auch ein Straße in Graz benannt wurde, und die Friedensstupa, welche 1998 vom Dalai Lama anlässlich eines Besuchs, eingeweiht wurde.

Tagsüber bietet der Park vor allem im Sommer angenehmen Schatten mitten in der Stadt. Basierend auf regelmäßigen Schlagzeilen in den Zeitungen bezüglich Drogenhandels in diesem Park, empfehle ich jedoch, nach Einbruch der Dunkelheit ihn eher nicht mehr zu besuchen.

W wie Weikhard-Uhr

Einer der beliebtesten, bekanntesten und auch am besten zu erreichenden Treffpunkte ist die Weikhard-Uhr am Grazer Hauptplatz. Auf der einen Seite treffen sich hier die Straßenbahnlinien 1, 3, 4, 5, 6 und 7, auf der anderen Seite ist dieser Platz auch leicht per Fuß oder Rad erreichbar.

Und dauert das Warten einmal etwas länger, so kann man sich die Zeit beim Gustieren in den Schaufenstern des Juweliers und Uhrengeschäfts Weikhard vertreiben.

X wie Xundheit

Neben Sport- und Tennishallen, Squashboxen und Fitnessstudios gibt es in Graz auch zahlreiche Plätze, wo gratis gespielt und trainiert werden kann.

Y wie Yoga im Augartenpark

Für Yogabegeisterte gibt es im Sommer die Möglichkeit, im Augartenpark bei öffentlichen Yoga-Sessions dabei zu sein. Die Termine werden vorwiegend auf Facebook, aber auch auf der Homepage der Kleinen Zeitung veröffentlicht.

Z wie Zentralfriedhof

Der Zentralfriedhof in Graz ist sicher keine Touristenattraktion im herkömmlichen Sinn, aber ich finde beim Vorbeifahren das Eingangsportal und die Kirche immer wieder sehenswert.

Ich hoffe, mit diesem Streifzug durch das Grazer Alphabet konnte ich dir einen kleinen Einblick in Österreichs zweigrößte Stadt geben und du hast einige Ideen für deinen nächsten Graz-Besuch bekommen.

Kennst du noch andere interessante, vielleicht garnicht so bekannte Plätze, Bars oder Sehenswürdigkeiten, so freue ich mich, wenn du sie mit einem Kommentar unten mit mir teilst.

Das Wetter in Graz

Klar
10 °C
Feuchtigkeit: 87%
Wind: 2 km/h Südwest
Überwiegend sonnig
Mo
6°C
16°C
Meist bewölkt
Di
5°C
13°C
Überwiegend sonnig
Mi
6°C
13°C
Meist bewölkt
Do
1°C
9°C

Literaturhinweise

Hier gibts noch mehr...

Please share this page with your friends, if you like it!!

I am looking forward to your message!

Fields marked with a star are mandatory.

Last update on 2018-11-08.
Das bin ich - Johannes Gruber
Geschrieben von

Reisen, Fotografieren, neues entdecken... Die Brötchen in der Software-Entwicklung verdienend, bin ich in meiner Freizeit auf der Suche nach neuen Plätzen und halte gerne besondere Momente mit der Kamera fest.