8 kostenlose Sehenswürdigkeiten in Melbourne

Melbourne beziehungsweise Australien allgemein zählen nicht zu den günstigen Reisedestinationen. Lebensmittel oder Restaurantbesuche sind etwas teurer als in Mitteleuropa, am Abend ein Barbesuch oder Alkohol machen sich in der Brieftasche richtig bemerkbar.

Damit auch noch etwas Geld für ein Wochenende zum Beispiel in Sydney bleibt, möchte ich dir hier 8 Sehenswürdigkeiten und Plätze in Melbourne vorstellen, die dich keinen Cent kosten.

Royal Botanical Gardens

Der botanische Garten in Melbourne befindet sich am Südufer des Yarra und erstreckt sich über 38 Hektar. Die farbenfrohste Zeit ist natürlich der Frühling, wenn alles blüht. Aber auch im Sommer und im Herbst zeigt sich der Park in einzigartiger Weise. Haltest du dich länger in Melbourne auf und besuchst öfters den botanischen Garten, so wird du sicher immer wieder neue Plätze, Pflanzen und Bäume entdecken.

Für Köche ist der Kräutergarten ein Muss. Unzählige Kräuter werden hier gepflanzt und versprühen einen sehr besonderen Duft.

The Tan Track ist für Hobby- und professionelle Sportler ein beliebter Treffpunkt. Die 3,84 Kilometer lange Strecke führt rund um den Park und wurde von Craig Mottram 2004 in der Rekordzeit von 10 Minuten und 12 Sekunden bewältigt.

Die Heimkehr der Pinguine

In St Kilda kannst du am Abend die Pinguine beobachten wenn sie (von ihrem Job? Lächelnd) zurückgekommen sind. Die Kleinen watscheln und hüpfen nach Einbruch der Dunkelheit auf den Steinen herum und bei manchen hatte ich das Gefühl, sie genießen die Aufmerksamkeit der Besucher.

Uns wurde geraten, schon während der Dämmerung an das Pier zu kommen, aber sie tauchten erst wirklich nach Einbruch der Dunkelheit auf - etwas Geduld zahlt sich hier auf jeden Fall aus! Auf der anderen Seite kann die Zeit bis zum Erscheinen der putzigen Tierchen mit stimmungsvollen Sonnenuntergangsfotos am Hafen oder einigen Skyline Fotos überbrückt werden.

Auch ich möchte hier an die Vernunft appelieren und das Fotografieren mit Blitzen zu unterlassen! Es gibt Hinweistafeln und trotzdem halten sich manche Leute nicht daran (sei es aus Unwissenheit wie man die Kamera bedient, oder einfach aufgrund der Gier nach einem geilen Foto). Es ist sowohl für die Tiere als auch für die anderen Besucher unangenehm, wenn es immer wieder in der Dunkelheit aufblitzt.

Shrine of Remembrance

Das Shrine of Remembrance wurde ursprünglich an das Gedenken der Männer und Frauen, die im ersten Weltkrieg gedient haben, errichtet. Jetzt ist es ein Denkmal für alle Australier, die in Kriegen gekämpft haben.

Es kann frei besucht werden und von der Aussichtsterasse bietet sich ein schöner Ausblick über den botanischen Garten bis zum Central Business District im Zentrum von Melbourne.

Queen Victoria Market

Auf diesem Markt im Zentrum von Melbourne findest du fast alles, nach dem du jemals gesucht hast! Angefangen von leckerem Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch über Socken, Pullover und Küchenutensilien bis hin zu Mitbringsel für die Zuhausegebliebenen wird fast alles angeboten. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Essensstände und Musiker, die den Queen Victoria Market zum Erlebnis machen.

City Circle Line

Die City Circle Line startet in der Docklands Drive, fährt entlang der La Trobe Street, biegt ein in die Spring Street und führt über die Flinders Street und Harbour Esplanada zurück zum Docklands Drive. Dabei werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Melbourne, wie beispielsweise der Hafen, das Parlament oder die St. Pauls Cathedral, passiert.

Mit dieser Straßenbahnlinie kommst du auch an der Flinders Street Station vorbei, von wo aus viele Bus- und Bahnverbindungen auch in andere Städte führen. Und das beste ist, die City Circle Line kann beliebig oft und beliebig lang kostenlos benützt werden!

Hosier Lane

Die Hosier Lane ist aufgrund der zahlreichen und sehr hochwertigen Graffitis eine der bekanntesten Gassen in Melbourne. Sie befindet sich gegenüber dem Eingang zum Atrium am Federation Square an der Flinders Street. Für Street Art - Interessierte lohnt sich auch ein mehrmaliger Besuch, denn die Graffitis ändern sich fast täglich und so gibt es laufend abgeänderte oder neue Motive.

Nimm auf jeden Fall deinen Fotoapparat mit!

China Town

China Town geht zurück in die 1850er Jahre, als viele Leute aufgrund der Goldgräberstimmung nach Australien kamen. Heute ist China Town in Melbourne das größte chinesische Viertel in der westlichen Welt und eines der ältesten auf der Südhalbkugel.

Der Großteil spielt sich in Little Bourke Street ab. Von dort verzweigen noch kleine Gassen Richtung Bourke Street und Lonsdale Street. Falls dir die chinesische Küche zusagt, empfielt sich der Besuch eines Restaurants mit Hot Pots. Hier lässt du in Töpfen mit heißer Suppe, die es in verschiedenen Schärfegraden gibt, Fleisch und Gemüse kurz sieden (ähnlich wie Fondue).

Living Legends

Living Legends ist ein Reitstall, wo Rennpferde, die zu alt für Wettkämpfe sind, ihren Lebensabend verbringen. Die Pferde können täglich gegen eine geringe Eintrittsgebühr besucht werden.

Meiner Meinung nach viel interessanter ist der Woodlands Historic Park, der sich rund um den Rennstall befindet. Denn hier kannst du, nur eine halbe Autostunde vom Zentrum von Melbourne entfernt, Kängurus und Kakadus in freier Wildbahn beobachten. Trotz der Nähe zum Flughafen (Flugzeugliebhaber können hier auch Landeanflüge sehr gut beobachten) befinden sich einige Herden von Kängurus auf den Weiden, die mehr oder weniger scheu gegenüber Menschen sind.

Für diesen Ausflugstip benötigst du ein Auto, da es vom Flughafen zum Woodlands Historic Park zu Fuß zu weit und auch zu gefährlich wäre. Der Besuch des Parks ist kostenlos.

Kennst du noch weitere Sehenswürdigkeiten oder Geheimtips in und rund um Melbourne? Teile sie uns mit, ich würde mich sehr darüber freuen!

Hier gibts noch mehr...

Falls dir die Seite gefällt, erzähle auch deinen Freunden davon!

Schreibe mir - ich freue mich über deine Nachricht!

Bitte fülle alle Formularfelder mit einem Sternchen aus.

Der Artikel wurde zuletzt am 09.10.2017 geändert.
Das bin ich - Johannes Gruber
Geschrieben von

Reisen, Fotografieren, neues entdecken... Die Brötchen in der Software-Entwicklung verdienend, bin ich in meiner Freizeit auf der Suche nach neuen Plätzen und halte gerne besondere Momente mit der Kamera fest.

Zurück

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und bestimmte Dienste anzubieten. Weiterlesen